Aktuelles

  • Aus aller Welt
  • Fussball
  • Gescher Nachrichten

Ausgaben für Infrastruktur: Straße vor Schiene

Deutschland kommt nicht voran beim Schienenausbau. Noch immer werde deutlich mehr Geld in die Straße investiert als ins Schienennetz, kritisiert die Allianz pro Schiene. Doch in diesem Jahr könnte der Knoten platzen.

Bund und Länder einig bei lokalen Beschränkungen

Maßnahmen gegen lokale Corona-Ausbrüche müssen sich künftig nicht mehr auf einen kompletten Kreis oder eine gesamte kreisfreie Stadt beziehen. Bund und Länder einigten sich auf ein zielgerichtetes Vorgehen.

Journalismus in Demokratien: Schikanen gegen die Pressefreiheit

Verhaftungen, vage Gesetze, Verleumdungsklagen - auch die Verfassung in europäischen Demokratien kann die Pressefreiheit nicht umfassend schützen. Wie mit diversen Mechanismen dieses Grundrecht ausgehöhlt wird. Von Nea Matzen.

Türkei: Yücel in Abwesenheit zu Haftstrafe verurteilt

Sein Fall hatte die deutsch-türkischen Beziehungen schwer belastet - nun ist der Journalist Yücel in Istanbul wegen Terrorpropaganda verurteilt worden. Der Schuldspruch dürfte aber noch nicht der Schlussstrich sein.

Wie China seinen Einfluss in Afrika ausbaut

Immer mehr Staaten in Afrika begeben sich für Geld und Investitionen in Chinas Hand. Die Volksrepublik steigert so ihren politischen Einfluss. Die Abrechnung könnte schmerzhaft werden. Von Antje Diekhans.

Spanien gedenkt der Corona-Opfer: "Ihr Schmerz ist unserer"

Spanien hat in einem Staatsakt Abschied von den 28.000 Toten genommen, die infolge der Corona-Pandemie ums Leben kamen. König Felipe VI. sprach den Angehörigen sein Mitgefühl aus und würdigte den Einsatz aller Helfenden. Von Marc Dugge.

Bereits 2017 illegale Datenabfragen bei der Polizei in Hessen

Offenbar haben Polizisten in Hessen bereits 2017 unrechtmäßig Daten abgefragt. Es bestand der Verdacht des "Sympathisierens mit Reichsbürgern". Dem SWR liegen entsprechende Unterlagen vor.

Zweiter Erfolg für Aktivisten: EuGH kippt Datendeal mit USA

Der EuGH hat auf Betreiben des Datenschutzaktivisten Schrems erneut die Regeln für den Datentransfer in die USA gekippt. Sollten Unternehmen wie Facebook die neuen Vorgaben missachten, könnte es teuer für sie werden. Von Gigi Deppe.

Kommentar zur "Ballermann"-Schließung: Mehr Schaden als Nutzen

Mit dem Partytourismus, den Mallorca jetzt verdammt, hat die Insel fünf Jahrzehnte viel Geld verdient. Die harten Maßnahmen der Lokalregierung tun vielen Partyurlaubern unrecht - und treiben Wirte in den Ruin, meint Oliver Neuroth.

Liveblog: ++ Russische Hacker sollen Forscher ausgespäht haben ++

Russische Hacker sollen nach Angaben Großbritanniens, der USA und Kanadas Corona-Forscher ausspioniert haben. In Frankreich gilt von kommender Woche an wieder eine Maskenpflicht in Geschäften. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Cum-Ex-Regelung: Geld ist wohl in vielen Fällen weg

Von Parlamentariern und Öffentlichkeit unbemerkt hat der Bundestag ein Gesetz verabschiedet, das weitreichende Folgen im Cum-Ex-Skandal haben könnte - nach Recherchen von WDR und SZ könnten Milliarden verloren gehen. Von M. Bognanni.

Corona-Hotspots: Gesundheitsminister für lokale Reisesperren

In der Diskussion über den Umgang mit Corona-Hotspots haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern laut einem Medienbericht für zielgenaue Maßnahmen ausgesprochen. Auch eng begrenzte Ausreisesperren seien geeignet.

Rechnungshof prüft Rolle der BaFin im Wirecard-Skandal

Hinweise auf falsche Bilanzen bei Wirecard hat es immer wieder gegeben. Der Bundesrechnungshof prüft nun mögliche Versäumnisse der Finanzaufsicht. Es gebe "offensichtlich Lücken im Aufsichtssystem".

Weniger Familien mit Kindern als vor 20 Jahren

Die Zahl der Familien mit minderjährigen Kindern ist in den vergangenen 20 Jahren deutlich zurückgegangen. Laut Statistischem Bundesamt lebten 8,2 Millionen Familien in 2019 in Deutschland. Das sind 1,1 Millionen weniger als 1999.

Digitalisierung: Mit oder ohne China bei 5G?

Deutschland will in die digitale Zukunft - nur wie? Mit oder ohne Huawei beim 5G-Ausbau? Auch wenn die Briten die Chinesen nun ausschließen, legt sich die Bundesregierung noch nicht fest. Von Kai Küstner.

Nach Zwangspause produziert Tönnies unter strenger Kontrolle

Europas größte Fleischfabrik Tönnies produziert wieder. Doch NRW-Gesundheitsminister Laumann kündigt strenge Kontrollen an. Auch über die Zahl der Schlachtungen wird noch diskutiert.

Gewerbesteuer: Kommunen erwarten historischen Einbruch

Die Gewerbesteuer ist die wichtigste Geldquelle der Kommunen. Der Städtetag warnt jetzt vor einem katastrophalen Rückgang der Einnahmen. Allerdings seien die Folgen der Corona-Krise von Stadt zu Stadt höchst unterschiedlich.

Neue Todesdrohungen an Linken-Politikerinnen in Hessen

Die Linken-Politikerinnen Wissler, Renner und Helm haben nach hr-Informationen erneut "NSU 2.0"- E-Mails mit Todesdrohungen erhalten. Auch die Kabarettistin Baydar erhielt ein solches Schreiben.

"Privacy Shield": EuGH kippt Datendeal zwischen USA und EU

Der Europäische Gerichtshof hat das Datenschutzabkommen "Privacy Shield" für ungültig erklärt. Unter bestimmten Bedingungen können Nutzerdaten von EU-Bürgern aber weiterhin ins Ausland übertragen werden, entschieden die Richter.

Gastwirte und Touristen auf Mallorca unter Schock

Gastwirte haben die Quittung nach der Massensause der Partytouristen auf Mallorca bekommen. Sie dürfen ihre Lokale in Zeiten von Covid-19 nicht mehr öffnen - so ein Beschluss der Regierung. Von Oliver Neuroth.

Braun zu Ausreisesperren: "Schneller, kleinräumiger, präziser"

Gegen den Vorschlag des Bundes, für Corona-Hotspots lokale Reiseverbote zu verhängen, hatte sich in den Ländern Widerstand geregt. Nun verteidigt Kanzleramtschef Braun das Vorhaben und will ihm "ein Stück des Schreckens" nehmen.

Corona-Hilfen: Maas warnt vor Scheitern des EU-Gipfels

Ein beispielloses Finanzpaket von fast 1,8 Billionen Euro - darum wird es ab morgen auf dem EU-Gipfel zu Corona-Hilfen gehen. Außenminister Maas sieht darin eine "historische Chance" und warnt vor einem Scheitern.

Tiertransporte: Eine Qual - mit amtlicher Genehmigung

Tiertransporte über lange Strecken und unter quälenden Bedingungen - die sollte es längst nicht mehr geben. Doch nach RBB-Recherchen genehmigten mehrere Veterinärämter solche Fahrten, Tierschützer erstatten Anzeige.

Pekings Einfluss: Zensur und Angst an Hongkongs Schulen

Seit in Hongkong das chinesische "Sicherheitsgesetz" gilt, wächst auch der Druck auf die Schulen. Schüler und Lehrer berichten von Selbstzensur und einem zunehmend repressiven Klima. Von Axel Dorloff.

Hilfen für Krankenhäuser: Wo sind die 7305 Intensivbetten?

Mehr als eine halbe Milliarde Euro Steuergelder sind an die Kliniken geflossen, damit sie zusätzliche Intensivbetten schaffen. Unklar ist, wo mehrere tausend Betten verblieben sind. Von M. Pohl, U. Sieber und L. Wandt.

Wachstum nach Corona: Stimmen Chinas Konjunkturdaten?

Nach heftigen Einbrüchen während der Corona-Krise erholt sich Chinas Wirtschaft rasant. Ökonomen in aller Welt sehen das als positives Signal. Doch kann man den Zahlen tatsächlich trauen? Von Daniel Satra.

Beteiligung an "Zoox": Amazons Pläne mit selbstfahrenden Autos

Amazon investiert in ein Start-up für autonomes Fahren. Amazon-Chef Bezos will damit offenbar nicht nur die Warenauslieferung optimieren, sondern mit Roboter-Taxis in Konkurrenz zu Google treten. Von Lothar Gries.

Bitcoin-Masche: Hackerangriff auf Twitter-Konten von Promis

Unbekannten ist es gelungen, Werbung für Kryptowährungs-Deals über Twitter-Accounts von Prominenten wie Obama, Biden und Bezos zu verbreiten. Noch nie wurden so viele Accounts auf einmal missbraucht.

Nordmazedoniens Sozialdemokraten knapp vorn

Bei den Parlamentswahlen in Nordmazedonien haben die Sozialdemokraten ihren Sieg erklärt. Nach Auszählung von 95 Prozent der Stimmen liegt die Partei von Ex-Regierungschef Zaev mit etwa 36 Prozent knapp vorn.

Euroschau zur Corona-Krise: Pause in der Geldpolitik

Nach dem Aufstocken des Corona-Rettungspakets dürfte bei der EZB vorerst nicht viel passieren. Obwohl die Krise erneut die Schwächen der Eurozone zeigt, stehen Beitrittskandidaten schon in den Startlöchern. Von Klaus-Rainer Jackisch.

Arzneimittelknappheit: Kein Rezept gegen den Mangel

Während der Hochphase der Corona-Pandemie spitzte sich die Situation zu - aber schon zuvor klagten Ärzte und Apotheker über Lieferengpässe bei Arzneien. Die Gründe sind bekannt, doch Lösungen lassen auf sich warten. Von Juri Sonnenholzner.

Trump tauscht Wahlkampf-Manager aus

US-Präsident Trump sorgt sich um seine Wiederwahl und hat nun reagiert: Der bisherige Chef des Wahlkampfteams wird ersetzt. Er war nach Trumps umstrittenem Wahlkampfauftritt in Oklahoma in Ungnade gefallen.

Demonstrationen gegen russische Verfassungsreform

In Moskau und anderen russischen Städten haben Hunderte Menschen gegen die umstrittene Verfassungsreform von Präsident Putin demonstriert. Es kam zu zahlreichen Festnahmen.

Ein Monat Corona-App: Viele Downloads, noch viel zu tun

Einen Monat nach dem Start sind Politik und Entwickler zufrieden mit der Corona-Warn-App. Doch es gibt auch Kritik: Immer wieder gebe es grundlose Fehlermeldungen, noch immer seien zu wenig Labore angeschlossen. Von Birthe Sönnichsen.

EuGH-Urteil erwartet: Darf Facebook Daten in die USA schicken?

Facebook schickt Daten von Nutzern aus der EU in die USA. Ist das rechtmäßig? Darüber entscheidet der EuGH. Dabei geht es um die Frage, ob die USA europäische Grundrechte wahren. Von Michael-Matthias Nordhardt.

Familie von George Floyd verklagt Polizei

Die Familie des bei einem gewaltsamen Polizeieinsatz getöteten Schwarzen George Floyd hat Klage gegen die Polizei und die Stadt Minneapolis eingereicht. Sie fordert nun eine Entschädigungszahlung.

Dubiose Werbung: Twitter-Accounts von Prominenten gehackt

Obama, Biden, Musk und Bezos versprachen plötzlich auf Twitter, ihnen zugeschickte Bitcoins doppelt zurückzuzahlen. Noch nie wurden so viele Prominenten-Accounts auf einmal missbraucht. Das wirft Fragen zur Sicherheit von Twitter auf.

Wird inhaftierter Ex-VW-Manager nach Deutschland überstellt?

Ex-VW-Manager Schmidt wurde 2017 wegen seiner Verwicklungen in den Diesel-Skandal in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt. Heute dürfte sich entscheiden, ob er den Rest der Strafe in Deutschland verbüßen darf. Von Arne Meyer-Fünffinger.

Gericht kippt Paritätsgesetz: "Enttäuschung für viele Frauen"

Das Thüringer Verfassungsgericht hat die Paritätsregelung des Landes gekippt - für Grünen-Faktionsvorsitzende Göring-Eckart eine "große Enttäuschung". In den tagesthemen kündigte sie an, auch im Bund für ein solches Gesetz kämpfen zu wollen.

Corona-Krise in den USA: Trump relativiert - Fauci kritisiert

Während die Neuinfektionen in den USA einen Höchstwert erreichen, geht die Debatte um den Immunologen Fauci weiter. Nach neuer Kritik eines Trump-Beraters betont der Präsident sein gutes Verhältnis zu Fauci. Der findet das Vorgehen "bizarr".

Nachrichten von ZDF.de

Das machen die WM-Helden von 2014 heute

Was die Weltmeister von 2014 heute machen - hier Durchklicken:

Mario Götze ist von Borussia Dortmund schon verabschiedet worden. Der Vertrag von André Schürrle ist auf unspektakuläre Weise aufgelöst worden.

Der Siegtorschütze des WM-Finals 2014 in Brasilien und sein Vorlagengeber stehen nun also beide vor einer ungewissen Zukunft. Es bleibt fraglich, ob sie ihre aus dem Tritt geratenen Karrieren noch reparieren können.

Götze und Schürrle sind nicht die einzigen Spieler aus dem damaligen Kader von Joachim Löw, denen es danach sportlich nicht gut ergangen ist. Manch einer ist sogar noch tiefer abgestürzt.

Andere Helden von Rio de Janeiro sind weiterhin Leistungsträger bei großen Klubs, nicht wenige sind aber auch schon zurückgetreten: Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose oder auch Per Mertesacker und Roman Weidenfeller verfolgen inzwischen neue Karrieren.

Wie die aussehen? SPORT1 gibt einen Überblick.

Stress und mentale Gesundheit im eSports

Wie viel Stress sind eSportler ausgesetzt? Wenn man den Aussagen von Managern und Spielern glaubt, sind die physischen und mentalen Belastungen enorm. Schalke 04 Esports macht mit einem exklusiven "Blacked Out"-Trikot auf die Problematik aufmerksam und will 50 Prozent der Einnahmen an die Robert-Enke-Stiftung spenden.

Schalke 04 will mehr "Bewusstsein schaffen"

Für die verbliebenen Spiele des LEC Summer-Splits wird Schalke 04 das neue "Blacked Out"-Trikot tragen, um dem Thema "Mentale Gesundheit" mehr Bedeutung einzuräumen. Die Lockdown-Maßnahmen von COVID-19 hätten die mentale Gesundheit einiger Spieler noch verschlechtert und zum Aufruf beigetragen. 50 Prozent der Trikot-Erlöse sollen an die Robert-Enke-Stiftung gehen, die nach dem Tod des Nationaltorhüters Robert Enke im Jahr 2009 gegründet wurde. Die gemeinnützige Stiftung unterstützt Depressive und Herzkranke-Kinder und setzt sich für die Erforschung dieser Krankheiten ein.

Mentale Belastung im eSports

Die mentale Gesundheit der eSportler ist erst in den letzten paar Jahren ein Thema geworden. Große eSports-Organisationen arbeiten mittlerweile mit Psychologen und Fitnesstrainern zusammen, um die Spieler rundum gesund zu halten. Kleinere Organisationen können sich diesen "Luxus" meist nicht leisten.

Der Stress, dem viele eSportler ausgesetzt sind, sei laut Maurice "Amazing" Stückenschneider den Charakteristiken des eSports selbst geschuldet: Kurze Verträge, die ständige Erreichbarkeit auf Social Media und der dauerhafte Wettkampf, besser zu bleiben als Millionen andere Spieler, seien nur einige Stressfaktoren. Hinzu kämen die vielen negativen und verletzenden Kommentare, die auf Twitter, Reddit oder Twitch, aus der Anonymität heraus, abgegeben werden und denen sich Profis nur schwer entziehen könnten.

Chronischer Stress macht auch vor den Superstars der Szene nicht halt. So wurde zum Beispiel erst kürzlich bekannt, dass AD-Carry Jian "Uzi" Zi-hao mit 23 Jahren wegen körperlicher und mentaler Beschwerden die Karriere beenden musste. Um einer solchen Situation zu entgehen, nehmen immer mehr Spieler längere Pausen, wie zuletzt bei G2 Esports Luka "Perkz" Pekovic zu sehen war. Auch zwei Spieler von Astralis verordneten sich selbst eine Zwangspause.

Die jüngsten Ereignisse zeigen, dass weitreichende Forschungen unternommen werden müssen, um diesem Trend entgegenzuwirken. Des Weiteren sind die Team-Verantwortlichen und Eventveranstalter mehr denn je in der Pflicht, auf die Gesundheit der Spieler zu achten.

Wer wird Golden Boy? Bayern-Trio noch im Rennen

Wer tritt in die Fußstapfen von Lionel Messi, Mario Götze, Renato Sanches oder Joao Félix?

Seit 2003 vergibt die italienische Sportzeitung Tuttosport den Golden Boy-Award für den besten U21-Spieler aus den Top-Ligen Europas.

Zunächst wurde die Liste mit den 100 Kandidaten für das Jahr 2020 veröffentlicht - nun strich die Zeitung 20 Kandidaten aus der Liste.

Vom FC Bayern dürfen sich Überflieger Alphonso Davies, Youshua Zirkzee und Neuzugang Tynguy Nianzou Chancen ausrechnen.

Bayerns Davies und Dortmunds Haaland nominiert

Der BVB ist Erling Haaland und Jadon Sancho vertreten. Ein Spieler von Schalke 04 (Ozan Kabak), einer von Bayer Leverkusen (Paulinho) und Leipzigs Ethan Ampadu gehören ebenfalls zu den Nominierten.

GEstrichen wurden unter anderem Gio Reyna (BVB) und Leon Dajaku (FC Bayern)

Zu den prominentesten Namen außerhalb der Bundesliga unter den Top 80 zählen Eduardo Camavinga (Stade Rennes), Sergino Dest (Ajax Amsterdam), Ansu Fati (FC Barcelona), Phil Foden (Manchester City), Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea), Gabriel Martinelli (FC Arsenal), Rodrygo und Vinicius Jr. (Real Madrid) sowie Ferrán Torres (FC Valencia).

Im vergangenen Jahr erhielt Joao Félix die begehrte Trophäe. Bei der Premiere 2003 wurde Rafael van der Vaart ausgezeichnet.

Alle 80 Golden-Boy-Nominierten im Überblick:

Bundesliga (8):

Ethan Ampadu (RB Leipzig)
Alphonso Davies, Youshua Zirkzee, Tanguy Nianzou Kouassi (FC Bayern) 
Erling Haaland, Jadon Sancho (Borussia Dortmund)
Ozan Kabak (Schalke 04, FC Barcelona)
Paulinho (Bayer Leverkusen)

Premier League (14):

Maximillian James Aarons (Norwich)
Jayden Braaf, Yan Bueono Couto, Phil Foden (Manchester City)
Mason Greenwood (Manchester United)
Gabriel Martinelli, Bukayo Saka (FC Arsenal)
Morgan Anthony Gibbs-White, Pedro Neto (Wolverhampton)
Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea)
Curtis Jones, Yasser Larouci (FC Liverpool)
Michael Obafemi (Southampton)
Ryan Sessegnon (Tottenham)

Ligue 1 (11):

Yacine Adli (Bordeaux)
Marley Ake (Marseille)
Adil Aouchiche, Mitchel Bakker (PSG)
Benoît Badiashile (Monaco)
Eduardo Camavinga (Rennes)
Rayan Cherki, Amine Gouiri (Lyon)
Tiago Djalo (Lille)
William Saliba, Kenny Rocha Santos (St Etienne)

La Liga (9):

Ansu Fati (FC Barcelona)
Takefusa Kubo (Mallorca, Real Madrid)
Luca Bezzana-Romero (Mallorca)
Diego Lainez (Real Betis)
Ferràn Torres (FC Valencia)
Juan Manuel Sanabria(Atletico Madrid)
Nehuén Pérez (Famalicao, Atlético Madrid)
Reinier, Rodrygo, Vinicius Jr. (Real Madrid)

Serie A (9):

Sebastiano Esposito (Inter Mailand)
Alejandro José Méndez MarquesDavid de Oliveira Andrade Wesley (Juventus)
Dejan Kulusewski (Parma, Juventus)
Daniel Maldini (AC Mailand)
Giacomo Raspadori (Sassuolo Calcio)
Sandro Tonali (Brescia)
Dusan Vlahovic (Fiorentina)
Musa Juwara (FC Bologna)

Weitere Ligen:

Karim-David Adeyemi, Dominik Szoboszlai (RB Salzburg)
Franck TraoreRyan Jiro Gravenberch, Mateus dos Santos Antony, Sergino Dest (Ajax)
Mohamed Amine Ihattaren (PSV Eindhoven)
Myron Boadu (AZ Alkmaar)
Luqman Shamsudin Hakim (KV Kortrijk)
Yari Verschaeren (Anderlecht)
Jonathan David (KAA Gent)
Nils Gustav Fröling (Kalmar)
Matias Goncalo Ramos, Tomás Tavarez (Benfica Lissabon)
Fabio Silva, Tomas Esteves, Tiago Lopes, Machado Vitor Ferreira(FC Porto)
Eduardo Quaresma, Rafael Camacho (Sporting Lissabon)
Zeljko Gavric (Roter Stern Belgrad)
Mohammed Kudus (Nordsjaelland)
Felix Khonde Mambimbi (YB Bern)
Antonio Marin (Dinamo Zagreb)
Strahinja Pavlovic (Partizan, AS Monaco)
Ionut-Casian Rus (CFR Cluj)
Tetê (Schachtjor Donezk)
Heorhiy Tsitaishvili (Dynamo Kiew)

Wieder Djoker-Wirbel! Pyramiden-Besuch mit Wunderheiler

Novak Djokovic hat mit einem höchst bizarr anmutenden Auftritt erneut irritiert.

Nach dem Wirbel um seinen positiven Corona-Test und dem katastrophalen Verlauf seiner abgebrochenen Adria-Tour besuchte der Tennis-Star die bosnischen Pyramiden in Visoko. Mit dabei war der umstrittene Wunderheiler Semir Osmanagic. Der behauptet, die Bauwerke selber entdeckt zu haben und ihnen zudem eine heilsame Wirkung zuschreiben zu können.

Doch damit nicht genug: In einem Fernseh-Interview mit Face TV sprach Osmanagic nun auch noch von einem Corona-Heilmittel. Seine pseudowissenschaftliche Theorie: Negative Ionen könnten das Virus bekämpfen - und nahe den Pyramiden in Visoko sei die Konzentration besagter Ionen besonders hoch.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Pyramiden als Heilmittel gegen Corona?

Es verwundert insofern wenig, dass Djokovic nach seinem positiven Coronatest gerade diesen Ort besuchte.

Neben mehreren Spielern hatte sich Djokovic inklusive seiner Frau Jelena auf der Adria-Tour mit COVID-19 infiziert.

Der 17-malige Grand-Slam-Sieger sieht sich nun dem Vorwurf ausgesetzt, er unterstütze mit dem Besuch der Pyramiden die Aussagen von Osmanagic und bewege Menschen dazu, wegen der angeblich heilenden Wirkung ebenfalls dorthin zu pilgern.

Djokovic irritiert mit Aussagen

Djokovic hatte in der jüngeren Vergangenheit schon häufiger mit skurrilen Aussagen für Kopfschütteln gesorgt:

An der Seite des Mentaltrainers und Esoterikers Chervin Jafarieh war er zu der Auffassung gelangt, Wasser reagiere auf menschliche Emotionen und mentale Beeinflussung. "Ich kenne Leute, die durch energetische Transformationen und die Kraft von Gebeten Wasser verwandelt haben. Aus dem vielleicht giftigsten Wasser wurde das Wasser mit der grössten Heilkraft, weil Wasser reagiert", so der 33-Jährige.

Djokovic sprach sich auch gegen Impfungen aus, seine Frau Jelena sieht in Karies eine Gefahr für die Fruchtbarkeit von Frauen.

Hertha will Hauptsponsor wohl vorzeitig wechseln

Hertha BSC will offenbar seinen Hauptsponsor vorzeitig wechseln.

Der Discounter TEDi soll einverstanden sein, die Zusammenarbeit mit dem Fußball-Bundesligisten trotz Vertrages bis 2021 zu lösen. Ein neuer Interessent stehe schon bereit. Das berichtet der kicker

TEDi soll den Klub pro Jahr 7,5 Millionen Euro gezahlt haben. Mit einem neuen Hauptsponsor wolle Hertha mehr Geld erlösen und den Glamour-Faktor erhöhen. Der Klub strebt dank der Unterstützung von Investor Tennor in den Bereichen Sponsoring, Marketing und Merchandising höhere Einnahmen an. 

Tennor-Chef Lars Windhorst hatte zuletzt sein Engagement beim Hauptstadt-Klub verstärkt und seinen Anteil an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA für 150 Millionen Euro von 49,9 auf 66,6 Prozent aufgestockt.

Fünftligist kündigt Angebot für Havertz an

Toptalent Kai Havertz von Bayer Leverkusen und der 100-Millionen-Flirt mit dem FC Chelsea beschäftigt derzeit die internationale Fußball-Szene.

Jetzt hat ein englischer Fünftligist in dieser Saga mit einem Tweet für Lacher in den sozialen Netzwerken gesorgt.

So kündigte Hartlepool United FC eine "Bekanntgabe" an, nachdem die BBC geschrieben hatte, dass Havertz einen Wechsel zu einem Klub in Betracht ziehe, der nicht für die Champions League qualifiziert ist. Der Tweet hatte schnell deutlich über 100.000 Likes. 

Noch ist unklar, ob der Londoner Top-Klub Chelsea in die Königsklasse einzieht.

Derzeit steht die Mannschaft von Frank Lampard auf Rang drei in der Premier League und hat jeweils vier Punkte Vorsprung auf Leicester City und Manchester United - aber auch eine Partie mehr gespielt.

Am Donnerstag hatte der kicker berichtet, dass sich Havertz für einen Wechsel im Sommer entschieden habe.

Topkandidat auf eine Verpflichtung sei der FC Chelsea, der für die neue Saison schon Nationalspieler Timo Werner von RB Leipzig für 53 Millionen Euro abgeworben hat.

DTM-Champ Rast: Vettel hat kein Talent verloren

Sebastian Vettel gehört noch immer zu den Ausnahmeerscheinungen der Formel 1 und kann der Königsklasse noch viel geben - glaubt Rene Rast, aktueller Meister der DTM.

"Natürlich hat Sebastian gerade eine schwierige Zeit, aber er hat kein Talent verloren", sagte Rast dem SID über seinen Jugendfreund: "Er ist immer noch einer der besten Fahrer in der Formel 1 und einer derjenigen, der die Serie am besten promoten kann." 

Der Heppenheimer sei "einer der besten Rennfahrer, gegen die ich je fahren durfte", sagte Rast: "Schon im Kartsport und in der Formel BMW war er immer outstanding, immer einer der Besten." 

Vettel, mittlerweile bei Ferrari auf dem Abstellgleis, und Rast kennen sich seit Kindertagen. Der eine stieg später in die Formel 1 auf und wurde im Red Bull viermal Weltmeister (2010 bis 2013), der andere fuhr lange Zeit in kleineren Serien, schaffte es 2017 in die DTM und dominiert dort seither. 2017 und 2019 holte Rast im Audi den Titel, 2018 wurde er Vizemeister.

Neue Spielmechanik in PUBG!

Das reguläre Release der neuesten Version von PUBG erfolgt am 22. Juli für alle PC-Gamer. Die Konsoleros müssen sich bis zum 30. Juli gedulden. Die Karte Sanhok wurde umfangreich überarbeitet, außerdem gibt es einen Beutelaster, die neue Ranglisten-Saison, einen neuen Überlebenden-Pass und viel mehr.

Sanhok im neuen Gewand

Die Insel Sanhok wurde von Grund auf überarbeitet. Sie sieht jetzt schöner aus, die Performance ist besser und außerdem soll das Gameplay ausgewogener werden. Die Entwickler wollten den Look einer vergessenen, überwucherten Paradiesinsel noch stärker hervorheben. Viele der altbekannten Locations erstrahlen im neuen Gewand. Das Bootcamp soll weiterhin als Hot-Drop-Location fungieren, eine ausgewogene Mischung aus Deckung und langen Sichtlinien bietet viele Möglichkeiten für Duelle.

Die Farm im Nordosten der Insel wurde mit einem Flugfeld ersetzt. Dort können die Motorgleiter spawnen, es wird der einzige Ort auf Sanhok sein, an dem sie zu finden sind. Die Docks wurden völlig umgekrempelt. Hier gibt es jetzt eine lootgefüllte Party-Stadt mit Bars und Dance Clubs. Die heißumkämpften Ruinen in der Mitte der Insel wurden noch Labyrinth-mäßiger gestaltet und sehen jetzt richtig spektakulär aus.

Und auch auf dem Berg wurde die Tempelanlage neu gestaltet. Es gibt jetzt mehr Zugänge auf den Berg, damit können die verteidigenden Spieler leichter flankiert werden. In der Höhle mit dem großen Decken-Loch ist ein Tempel entstanden, dadurch wird ein richtiges Tomb-Raider-Feeling in der Location transportiert. Der Fluss hat ein paar neue Brücken und etwas mehr Bewuchs spendiert bekommen, so ist es einfacher ihn zu überqueren, ohne unter Beschuss zu geraten.

Das neue Feature: Der Beutelaster

Die Beutelaster sind neu im Spiel. Zu Beginn der Partie fahren bis zu vier Lastwagen über die Map. Wenn sie attackiert werden verlieren sie Loot in Form von Behältern, die unter anderem exklusive Waffen enthalten können. Werden die Laster komplett zerstört bleibt eine große Menge Beute zurück. Im Laufe der Partie können bis zu acht der schwer gepanzerten Fahrzeuge spawnen.

Der Survivor Pass

In der achten Saison startet auch der Survivor Pass: Payback. 100 neuen Skins erwarten die Spieler. Ab sofort sind alle Saison-Missionen sofort freigegeben, dazu kommen 16 Herausforderungs-Missionen. Die Erfahrung können die Spieler in normalen Matches und Ranglistenpartien sammeln. Maximal gibt es am Tag 7200 Erfahrung, eine Stunde Gameplay soll rund 600 XP einbringen.

Die neue Ranglisten-Saison

Die Ränge werden zum Start der neuen Saison komplett zurückgesetzt. Das bedeutet dass alle Spieler zunächst fünf Platzierungs-Matches absolvieren müssen. Damit keine Rambos auf Küken treffen ist die Einstufung aber abhängig vom in Saison 7 erspielten Rang. Vikendi wurde in den Map-Pool aufgenommen außerdem gibt es Bonus-Erfahrung wenn man Kontrahenten mit einem deutlich höheren Rang ausschaltet. Alle Patchnotes zu Update 8.1 findet ihr hier.

Gescher: Erinnerungen an ein früheres Leben

Gescher. Eine breite Schneise zieht sich durch Tungerloh. Dort, wo die Trasse der Erdgasleitung Zeelink auf die Alte Coesfelder Straße trifft, befindet sich inmitten der Riesenbaustelle unweit des Hofes Nienhaus ein zusätzlicher Anlaufpunkt, wo Menschen tätig sind. Mitarbeiter der Firma Archaeonet aus Bonn bearbeiten den Boden mit Kratzern, Handfegern und Schüppen und legen frei, was dort seit vielen Jahrzehnten im Boden schlummert. Der Grundriss eines Hauses ist erkennbar, wenige Meter weiter befindet sich ein gemauerter Brunnen. ?Das muss die Leibzucht von Nienhaus sein?, wusste Alfons Haar sofort, als er über den Fund informiert wurde. Der 79-jährige Heimatfreund stammt selber gebürtig aus Capellen und hat eine Dokumentation über sämtliche Höfe der Bauerschaft erstellt.

Gescher: Gescher ist coronafrei

Gescher (js). Die Glockenstadt ist erstmals seit Mitte März wieder coronafrei. Das ist der aktuellen Statistik der Kreisverwaltung Borken zu entnehmen. Mit Stand Mittwochmorgen gibt es in Gescher keinen akut an Covid-19 Erkrankten mehr. 56 Infizierte sind genesen, zwei Personen sind bekanntlich verstorben. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell bei 1124, davon sind 1079 Personen inzwischen wieder gesund. 38 Personen sind leider im Zusammenhang mit Corona verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet also sieben Personen infiziert.

Gescher: Lachender Hans lockt Besucher an

Gescher/Stadtlohn. Erholung für die ganze Familie bietet der Losbergpark an der Berkel in Stadtlohn. Das weitläufige Park- und Freizeitgelände Losbergpark liegt im Nordosten des Stadtgebietes und hat seinen Namen von einer dort bis 1958 angehäuften Düne. Diese wurde allerdings abgetragen, als das Freibadbecken eingebettet worden ist. Heute hat man einen künstlichen Hügel angehäuft, wie Rita Roth vom Stadtmarketing Stadtlohn erläutert. Eingerahmt von Schulen, Sportanlagen und der Berkel gilt der Losbergpark als ideales Freizeitgelände für Jung und Alt.

Gescher: Musiker mit Handicap im Blick

Gescher. Mit der Veröffentlichung des Buches ?Blind Man Blues? erfüllt sich Dr. Fritz Krueger (75) aus Gescher einen lang gehegten Traum. Außerdem führt er damit direkt und indirekt seine Leidenschaften und seine Berufungen zusammen.

Gescher: Mit Crossmaschinen Pferd erschreckt

Gescher. Motorräder haben ein Pferd so verängstigt, dass eine Reiterin damit stürzte. Das Geschehen hat sich am Sonntag in Gescher abgespielt: Eine 24-Jährige ritt dort gegen 10.10 Uhr durch die Bauerschaft Estern. Ihren Angaben nach seien ihr auf dem Wegestück ab der Brüder-Grimm-Schule in Richtung Gescher zwei Unbekannte mit Motocross-Maschinen gefolgt, teilt die Polizei mit. Die jungen Männer hätten nicht überholt, obwohl dies möglich gewesen sei. Als das Pferd sich zunehmend verängstigt zeigte, stellte sich die Reiterin damit an den äußersten linken Wegesrand. Daraufhin hätten die Crossfahrer Vollgas gegeben, wobei es zu einem Knall durch eine Fehlzündung gekommen sei. Das Pferd erschrak und rutschte in den Graben. Die Unbekannten entfernten sich ohne anzuhalten. Die Velenerin und ihr Pferd blieben glücklicherweise unverletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die beiden jungen Fahrer hätten dunkle Kleidung und ebensolche Helme getragen; eine der beiden Crossmaschinen sei blau lackiert gewesen und die andere rot, beide Fahrzeuge hätten neongelbe Streifen gehabt. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Ahaus, Tel. 02561/9260.

Gescher: ?Nach Corona duschen wir?

Gescher. Der Duisburger Markus Krebs gehört zu den Senkrechtstartern in der Comedy-Szene als Witze-Gag-Schleudermaschine, was er im Biergarten des Hotels zur Krone in Gescher als Best-Off aus seinen bisherigen vier Programmen bewies. Vorher war er alles Mögliche vom Groß- und Außenhandelskaufmann bis zum Hooligan des MSV Duisburg.

Gescher: Fußgänger durch Radlader schwer verletzt

Gescher. Schwere Verletzungen erlitt am Samstagmorgen ein 83-jähriger Fußgänger aus Gescher bei einem Zusammenstoß mit einem Radlader. Das teilte die Polizei mit. Ein 26-jähriger Mann aus Ahaus hatte gegen 9 Uhr mit einem Radlader die Lindenstraße in Richtung Borkener Damm befahren. Im Bereich der Einmündung Borkener Damm/Lindenstraße/Südlohner Damm stieß der Radlader mit dem 83-Jährigen zusammen. Dieser hatte laut Polizeibericht nach bisherigen Erkenntnissen mit einem Rollator im Bereich der Mittelinsel vom Südlohner Damm/Drosselweg kommend den Borkener Damm/die Lindenstraße überqueren wollen. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Fußgänger mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Gescher: Neuer Gescher-Gutschein ab 15. Juli

Gescher. ?Wir sind schon sehr gespannt auf die Resonanz auf den neuen Gescher- Gutschein?, sagt Jana Ay, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH Gescher. Am kommenden Mittwoch (15.?7.) ab 9 Uhr startet der Verkauf im Stadtmarketing-Büro. Auch werde eine Verkaufsstelle im Haus Wübbeling in Hochmoor eingerichtet.

Gescher: Nachbarn fordern Verkehrskonzept

Gescher. Der Bau- und Planungsausschuss hat den Bebauungsplan Schultenrott beschlossen. Bei den Anwohnern bestehen allerdings große Bedenken. Diese beziehen sich vor allem auf die katastrophale Verkehrssituation vor Ort.

Gescher: ?Lichtblicke in den Alltag gebracht?

Gescher. Wie nicht anders zu erwarten, müssen auch die Allgemeinen Bürgerschützen Gescher von 1605 - St. Pankratius Schützengilde e.V. ihr großes Sommerfest, das für das vierte Wochenende im August geplant war, absagen.

AZ Gescher

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren